Deckenpfronn

Seitenbereiche

Di
12.Dez.
vereinzelte Gewitter
6°C
vereinzelte Gewitter
  •  
     
  •  
     
  •  
     
  •  
     
  •  
     
  •  
     

Volltextsuche

Erweiterte Suche

Das Deckenpfronner Rathaus

Deckenpfronn ist ein selbstständig gebliebener Ort und behauptet sich als kleinste der 26 Gemeinden des Landkreises Böblingen im Land Baden-Württemberg. Die Bewahrung des selbstständigen Ortes macht Deckenpfronn zu einem gesuchten Wohnort für den Ballungsraum Böblingen / Sindelfingen und den Großraum Stuttgart mit einem Gewerbegebiet mit ca. 40 mittelständischen Betrieben und einem sanierten Ortskern mit allen Annehmlichkeiten für den täglichen Bedarf.

Die über 20 Vereine des Ortes prägen zusammen mit den Kirchen, der Schule und der Gemeinde das gesellschaftliche Leben im Ort, der für seinen bürgerschaftlichen Zusammenhalt bekannt ist. Mit verschiedenen Vereinen besteht eine Zusammenarbeit zwischen Grundschule und Verein. Verschiedene Sportstätten (Fußballplätze, Hartplatz und Sport-und Festhalle) werden bei Bedarf von Schülern der Grundschule benutzt.

Die Deckenpfronner Kinder werden in einer Kinderspielgruppe, dann in zwei Kindergärten auf die Grundschule vorbereitet. Grundschule und Kindergärten kooperieren durch das ganze Schul- bzw. Kindergartenjahr.

Die Senioren haben im Seniorenzentrum Nikolausstift ihre eigene Heimat. Projektartig treten unsere Schüler und Schülerinnen in Beziehung zueinander, indem sie mit kleinen Aufführungen von Klassen oder dem Schulchor in das Leben der älteren Menschen im Nikolausstift, bei den „Rollstuhlfahrern“ oder dem jährlichen adventlichen Seniorennachmittag des „Frohen Alters“ treten.

Seit 1991 besteht am Rande von Deckenpfronn auf ehemaligen landwirtschaftlichen Hofstellen die Behinderteneinrichtung „Dorfgemeinschaft Tennental“ nach anthroposophischem Leitbild mit einer Heilerziehungspflegeschule. Auch mit der Dorfgemeinschaft Tennental besteht eine Zusammenarbeit in verschiedenen Projekten, wie z.B. beim Bau eines Wildbienenhotels.

Am Tag der Wiedervereinigung Deutschlands am 3. Oktober 1990 wurde eine Gemeindefreundschaft zwischen dem etwa gleich großen Städtchen Weißenberg in der Oberlausitz in Sachsen und der württembergischen Gemeinde Deckenpfronn begründet. Es entwickelte sich ein Austausch auf Gemeinde- und Vereinsebene.